eSigned by MOXIS Logo

MOXIS elektrisiert

Energie Graz steht für Versorgungssicherheit: Heute beliefert der Energiedienstleister mehr als 82.000 Grazer Haushalte mit Fernwärme. Dazu kommen die Gas- und Stromversorgung sowie innovative Energiedienstleistungen. In seinen Signaturprozessen vertraut die Energie Graz auf MOXIS – sowohl für interne Prozesse als auch im Endkundengeschäft. Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit beginnen schon bei digitalen Unterschriften.

„Es kam schon sehr viel Papier zusammen“, beschreibt Johannes Deisinger, MOXIS-Projektleiter bei der Energie Graz, die analogen Signaturprozesse. „Die Vielzahl an signaturpflichtigen Dokumenten erforderte eine digitale und damit zukunftsfähige Lösung.“ Am Ende hat sich die COVID-19-Pandemie als zusätzlicher Treiber der Digitalisierung von Unterschriften erwiesen.

Ab 2020 war die erste Testversion von MOXIS im Einsatz. Auslöser war unter anderem die Zunahme an Telearbeit. „Diese ist auch bei uns zu einem wesentlichen Bestandteil der laufenden Arbeitsorganisation geworden“, sagt Johannes Deisinger. Die Energie Graz stand entsprechend vor der Herausforderung, die internen Prozesse optimal an die neuen Rahmenbedingungen anzupassen. „Wir mussten sicherstellen, dass jede Signatur in time geleistet und in Auftrag gegeben werden konnte.“

»Die Vielzahl an signaturpflichtigen Dokumenten erforderte eine digitale und damit zukunftsfähige Lösung.«

Dipl.-Ing. Johannes Deisinger,

Projektmanagement und Koordination Bereichsleitung Kundenservice und Licht

Verbesserung der Servicequalität

Intern wird MOXIS u.a. im Zahlungsverkehr eingesetzt, für Wartungsverträge, Tagesberichte und Angebote. Hier arbeitet das Unternehmen mit der einfachen elektronischen Signatur (SES). Die qualifizierte elektronische Signatur (QES) kommt immer dann zum Einsatz, wenn Schriftformerfordernis vorliegt, etwa bei Dienstverträgen. Derzeit arbeitet die Energie Graz intern mit 150 MOXIS-Lizenzen. Jährlich werden fast 15.000 Dokumente digital unterschrieben.

Die Digitalisierungsagenda umfasst bei der Energie Graz auch die Kunden-IT-Solution: Kundenseitig wird eine verbesserte virtuelle Servicequalität durch digitale Angebote angestrebt. Deisinger: „Wir beobachten, dass gerade die jüngere Generation digitale Angebote erwartet“. Ziel ist es daher, digitale Vertriebs- und Servicekanäle konsequent auszubauen. Dazu gehören eine leicht verständliche Oberflächengestaltung und möglichst einfache Prozessstrukturen.

MOXIS im Endkundengeschäft

Zielvorgaben wie diese matchen mit der einfachen Handhabung von MOXIS in allen Signaturprozessen. MOXIS wird bei der Energie Graz nicht nur intern, sondern auch immer stärker in Kundenprozessen eingesetzt. Zum Beispiel für den Abschluss von Strom- und Gaslieferverträgen.  Künftig wird MOXIS für Energie Graz im Privatkundengeschäft in der Abwicklung immer wichtiger: Bei 130.000 Kund:innen verkürzen Funktionen wie die Stapelsignatur die Prozesse im Vertragsmanagement. Projektleiter Deisinger: „Wir können damit eine Vielzahl von Verträgen gleichzeitig signieren. Ein Vorteil, der im Neukundengeschäft für mehr Effizienz sorgen wird.“

Die gegenwärtig schwierigen geopolitischen und ökonomischen Rahmenbedingungen zwingen die Energiewirtschaft mehr denn je zu nachhaltigen, ressourcenschonenden Prozessen. Schon heute liefert Energie Graz zu 100 % klimaneutralen Strom aus Österreich. Leuchtturmprojekte wie die 2021 fertiggestellte Restabwärmeanlage Marienhütte stehen für den gezielten Ausbau ökologischer Energieerzeugung. Die Anlage ermöglicht es, neben der Fernwärme auch Nahwärme mit Niedertemperatur aus ökologischer Abwärme zu produzieren. Seit November 2021 ist das innovative Projekt in Betrieb und versorgt den neuen Grazer Stadtteil Reininghaus mit Wärme und Warmwasser – und damit übrigens auch den Hauptsitz von XiTrust.  

An MOXIS gefällt der Energie Graz, dass „die Software einfach zu bedienen und anpassungsfähig ist“. Nachdem man bei der Energie Graz im Hosting von MOXIS mit der Professional Cloud-Variante gestartet war, hat man sich der Versorger für ein Upgrade zur Enterprise Cloud entschieden. Eines der Argumente für diesen Switch war die Möglichkeit, Signaturprozesse durch Corporate Branding zu individualisieren. Deisinger: „Wir möchten unsere Kund:innen an jedem Punkt der Customer Journey abholen. Mit MOXIS können wir unsere Präsenz optimal abbilden.“

MOXIS hat zudem durch seine einfache Integration und Benutzerfreundlichkeit zu schnellen Resultaten bei der Energie Graz geführt. Ein Umstand, den der Projektleiter als enorm motivierend empfindet. „Ich kann es nicht anders sagen: Das Tool ist spitzenmäßig!“

Christoph Schomberg, Senior Editor bei XiTrust

Cookies

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke und um Ihre Erlebnisse auf dieser Website zu verbessern. Eine Übersicht, welche Cookies wir auf unserer Website verwenden, sowie Informationen zum Widerruf Ihrer Zustimmung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.