XiTrust beteiligt sich als Sicherheitsbeauftragter an weiterem F&E Projekt

XiTrust beteiligt sich als Sicherheitsbeauftragter an weiterem F&E Projekt
13 Aug 2014

Im vergangenen Jahrzehnt kam es in Österreich vermehrt zu Katastrophen größeren Ausmaßes wie beispielsweise Hochwasser, Muren- und Lawinenabgängen. Neben den physischen Herausforderungen bei der Bewältigung solcher Großschadenslagen und Katastrophen ist die Koordination und Zusammenarbeit (Interoperabilität) unterschiedlicher teilnehmender Organisationen und Partner auf allen Ebenen ein zentraler Erfolgsfaktor für effektive und effiziente Hilfeleistung.

Neben Blaulichtorganisationen und Fachabteilungen der Landes- und Bundesverwaltungen (z.B. Katastrophenschutzabteilungen, Wildbach- und Lawinenverbauung, ZAMG) nimmt auch das österreichische Bundesheer als wichtiger Partner in den Phasen der Katastrophenbewältigung und Wiederherstellung der Infrastruktur eine tragende und unverzichtbare Rolle ein.

Für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (wie z.B. ÖBH und BM.I), deren Strukturen, Abläufe und im Besonderen deren Informations- und Kommunikationssysteme primär auf die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit ausgerichtet sind, stellen Zusammenarbeit und Koordination mit nicht-militärischen und nicht-staatlichen Organisationen im Zuge von Assistenzleistungen besondere Herausforderungen dar.

Ziel dieses F&E Projektes, zu dem sich das AIT, die TU Graz, das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport, das GSK und XiTrust  zusammengeschlossen haben, ist es die bereits bestehende Einbindung von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in das zivile Katastrophenmanagement durch die Schaffung einer Interoperabilitäts-Schnittstelle zu verbessern. Neben den Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vernetzung mit anderen Bedarfsträgern sollen unter dem Interoperabilitätsaspekt vor allem die Möglichkeiten beim Einsatz in zivilen Großschadenslagen und Katastrophen untersucht werden. Weiters soll das Projekt auch den spezifischen Bedürfnissen des österreichischen Bundesheeres (wie beispielsweise Schutz von strategischen Informationen) stellvertretend und mit dem Hintergrund der Übertragbarkeit auf andere Behörden und Organisationen mit öffentlichen Sicherheitsaufgaben gerecht werden.

XiTrust erforscht dabei die Anwendungen von Security-Technologien im Aufgabenumfeld Informationssicherheit, Authentizität, Datenintegrität sowie Datenschutz.


Share it toShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.