Digital Leadership – XiTrust beim LSZ CIO-Kongress in Loipersdorf

Digital Leadership – XiTrust beim LSZ CIO-Kongress in Loipersdorf
16 Okt 2019

Von Sonntag bis Dienstag (13. bis 15. Oktober) fand der 16. LSZ CIO-Kongress in Loipersdorf statt. Das größte Branchentreffen von CIOs, IT-Managern und Managern auf der Anbieterseite zählte in diesem Jahr rund 400 Teilnehmer im Congress Center. Auf dem wichtigsten CIO-Kongress Österreichs treffen sich alle Top-Entscheider. Mit dabei: XiTrust Secure Technologies.

Die einzigartige Branchenplattform ist seit den Anfangstagen 2004 konsequent ausgebaut worden – sowohl was die Größe als auch die inhaltliche Ausrichtung betrifft. Die Teilnehmer hatten in diesem Jahr die Qual der Wahl, sich unter 66 einzelnen Veranstaltungen ihr individuelles Programm zusammenzustellen. „Nicht nur für uns ist der LSZ-Kongress längst eine Pflichtveranstaltung“, sagt DI Andreas Koller, verantwortlicher Sales und Project Manager von XiTrust. „Hier findet echter Know-how-Transfer statt, man hat die Hand direkt am Puls der Digitalisierung österreichischer Unternehmen!“


Wettbewerbsvorteile durch digitale Transformation

Am Eröffnungstag der 16. Auflage moderierte Koller für XiTrust den gut besuchten Workshop „Digital Leadership“. Ziel war es, aufzuzeigen, wie einzelne Technologien wie die elektronische Signatur helfen können, die digitale Transformation in Wettbewerbsvorteile umzumünzen. „Wir sehen, wie die Unternehmen in unserem Kundenstamm immer konsequenter vormals analoge Prozesse durch digitale ablösen. Das Bewusstsein für die Vorteile überwiegt mittlerweile deutlich die Skepsis gegenüber derart umfassenden Modernisierungstrends, wie sie die digitale Transformation darstellt!“

Die Integration der elektronischen Signatur mit MOXIS in zentrale Unternehmensworkflows machte da auch in Loipersdorf keine Ausnahme. Entsprechend fiel das Publikumsinteresse am XiTrust-Informationsstand aus, der von Alexandra Marine Nunez und Tina Donnelly aus der Marketingabteilung von XiTrust gewohnt kompetent betreut wurde. „Für uns war der Kongress erneut ein Erfolgserlebnis“, bilanziert denn auch Andreas Koller. „Wir konnten bestehende Kontakte vertiefen und viele spannende neue knüpfen. So soll es sein.“