Dezentral arbeiten und handlungsfähig bleiben

Dezentral arbeiten und handlungsfähig bleiben
07 Apr 2020

Wie Unternehmen auch im Homeoffice echte Handlungsfähigkeit sichern.


Homeoffice-Lösungen gehören schon seit einigen Jahren zum festen Instrumentarium der Arbeitsorganisation. Sie sind dennoch eher die Ausnahme als die Regel, auch weil nicht jede Tätigkeit dazu geeignet ist, sie am Laptop in den eigenen vier Wänden zu erledigen. Soziale Kontakte und direktes Miteinander im Büro sind identitätsstiftend, eine Vielzahl spontan aufkommender Themen kann schneller und flexibler abgearbeitet werden. Um in der Corona-Krise handlungsfähig zu bleiben, sind immer mehr Unternehmen mittlerweile gezwungen, auf dezentrale Homeoffice-Lösungen umzusteigen. Aber wie geht das eigentlich? Ein kleiner Leitfaden.

1. Videokonferenz
Man sieht sich: Tägliche Videokonferenzen sichern ortsunabhängiges Arbeiten. Das Erfolgsgeheimnis besteht gerade in Krisenzeiten aus mehr als der technischen Gewährleistung von Videokonferenzen. Mindestens genauso wichtig ist es jetzt, dass die betroffenen Belegschaften ein „Wir-Gefühl“ ausprägen. Der Führungsetage kommt dabei eine besondere Verantwortung zu: Es kommt darauf an, dass Führungskräfte über Videokonferenzen hinaus jederzeit ansprechbar sind und authentisch kommunizieren. Viele Unternehmen machen in Corona-Zeiten die Erfahrung, dass Belegschaft und Unternehmensführung spürbar „zusammenrücken“ und deshalb handlungsfähig bleiben.

2. Ausstattung
Unternehmen sind gut beraten, die technischen Voraussetzungen für Homeoffice-Lösungen ebenso ernst zu nehmen wie die Sorge um den erfolgreichen Fortgang der Geschäftstätigkeit. Dazu gehören neben dem unternehmenseigenen IT-Support, etwa hinsichtlich Verfügbarkeit der technischen Infrastruktur, auch die Ausstattung mit professionellem Arbeitsgerät. Neben dem offenkundigen technischen Benefit spielt hier noch etwas anderes eine Rolle: Mitarbeiter*innen schöpfen zusätzliche Motivation und Verantwortungsbewusstsein. So gelingt es besser, auch unter schwierigen Bedingungen das gewohnte Leistungspotenzial abzurufen und mitzuhelfen, dass das Unternehmen handlungsfähig bleibt.

3. Struktur
Für viele ins Homeoffice „beförderte“ Mitarbeiter*innen ist die neue Arbeitssituation ungewohnt. Hinzu kommt verständliches Unbehagen bei dem Gedanken an die weltweite Krise und die damit verbundene Ungewissheit. Deshalb ist es umso wichtiger zu abstrahieren und für klare Strukturen zu sorgen. Möglichst genaue zeitliche Planung und damit auch die Trennung von beruflichem und privatem sind das A & O. Ein Beispiel: Besonders im Homeoffice muss es einen zeitlich definierten Arbeitsbeginn und Feierabend geben! Fließende Grenzen wirken dabei eher kontraproduktiv. Strukturunterstützend ist weiters die Dosierung des täglichen Medienkonsums. Sicher: Fakten helfen gegen diffuse Ängste – sie können sie bei Überdosierung aber auch verstärken. Es ist daher wichtig, nicht unkontrolliert von einer Hiobsbotschaft zur nächsten zu surfen. Das beeinträchtigt Leistung und Handlungsfähigkeit! Kleiner Geheimtipp zur Wahrung einer professionellen Struktur: Erscheinen Sie im Homeoffice in derselben Kleidung, die Sie auch im Büro tragen würden.

4. Entscheidungen
Worin besteht Handlungsfähigkeit neben technischen, sozialen und psychologischen Faktoren? Echte Handlungsfähigkeit setzt funktionierende Entscheidungsprozesse voraus. In Zeite des Homeoffice werden Entscheidungen in Videokonferenzen getroffen. Besiegelt werden sie dort noch nicht. Denn Entscheidungen hängen immer wieder auch von rechtssicheren Unterschriften ab – zumal dann, wenn sie auf Vorstandsebene fallen. Und erst recht dann, wenn es angesichts oft existenzieller Themen schneller als sonst gehen muss. Gegenüber den gewohnten analogen Prozessen sind elektronische Unterschriften mehr als eine Alternative in Zeiten eingeschränkter persönlicher Kontakte. Mit elektronischen Signaturen lassen sich Entscheidungen aus dem Homeoffice nicht nur rechtssicher sondern auch deutlich schneller auf den Weg bringen als durch Unterschriften auf Papier.

5. Frischluft
Gehen Sie regelmäßig (mit dem Hund) spazieren!