Creating Security – beim Forschungsmarkttag

Creating Security – beim Forschungsmarkttag
04 Oct 2016

Am 7. September fand der Forschungsmarkttag 2016 der Abteilung WFE des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport statt. Im Rahmen des Forschungsprojekts INKA war XiTrust in der Militärakademie Wr. Neustadt vor Ort, um gemeinsam mit den weiteren Projektpartnern die Besucher über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Mit Erfolg, wie sich nun herausstellte.

Wenn Sie zu den regelmäßigen Besuchern unserer Facebook-Seite gehören, dann wissen Sie bereits, dass XiTrust vor wenigen Wochen, genauer gesagt am 7. September, beim Forschungsmarkttag in der Militärakademie Wr. Neustadt vertreten war. Dieses Event wurde nach 2013 und 2015 bereits zum dritten Mal von der Abteilung Wissenschaft, Forschung und Entwicklung des Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) veranstaltet. Unter dem Motto „Forschungs- und Entwicklungsvielfalt im Österreichischen Bundesheer (ÖBH)“ wurden an insgesamt 12 Marktständen die unterschiedlichsten Forschungsleistungen des ÖBH vorgestellt.

XiTrust ist mit seinen Produkten und natürlich mit dem Leitspruch „creating security, developing quality“ untrennbar mit dem Thema Sicherheit verbunden. Was aber hat XiTrust abgesehen vom Sicherheitsgedanken mit dem Bundesheer zu tun? Ganz einfach: XiTrust ist Partner beim Forschungsprojekt für Interoperabilität zwischen zivilen und militärischen Organisationen im Katastrophenmanagement – oder kurz: INKA. Ein Projekt von KIRAS, dem österreichischen Förderungsprogramm für Sicherheitsforschung, geleitet vom Austrian Institute of Technology (AIT), mit dem Ziel, „eine Interoperabilitäts-Schnittstelle für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben im zivilen Katastrophenmanagement zu schaffen“.

Heißt im Klartext, dass im Katastrophenfall der Informationsaustausch zwischen den unterschiedlichen Behörden und Organisationen vereinfacht und verbessert werden soll. Dazu wird im Rahmen von INKA ein prototypischer Datenknotenpunkt realisiert, der den Datenaustausch zwischen Verteidigungsministerium und Einsatzorganisationen sowie Behörden über offengelegte Schnittstellen ermöglicht. Dabei ist XiTrust dafür verantwortlich, dass Authentizität, Integrität und Schutz der übertragenen Daten gewährleistet sind. Also für die Sicherheit. Was uns wieder zum Forschungsmarkttag in Wr. Neustadt führt.

Dort wurden nämlich an einem der Marktstände die Fortschritte des Projekts INKA präsentiert. Und das mit großem Erfolg, denn dieser Stand konnte die zahlreichen Besucher überzeugen und kam bei der Wahl der drei besten Marktstände zum Zuge – schlussendlich wurde es der dritte Platz. Herzliche Gratulation an alle Beteiligten!


Share it toShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *